15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://www.frank-gehry.com 300 0
theme-sticky-logo-alt
theme-logo-alt

Eine (Bit-) Münze, um sie alle zu regieren? – Transaktionen, Gabeln, Skalierbarkeit und Dezentralisierung

ein Bitcoin, um sie alle zu regieren

Am 6. Oktober übertraf Bitcoin SV (BSV) die Anzahl der täglichen Transaktionen von Bitcoin (BTC) mit 290.000 gegenüber 288.000. Von den verschiedenen existierenden Bitcoin-Gabeln ist BSV die einzige, die auf dieses Niveau skaliert wurde. Obwohl es sich technisch gesehen nicht um eine Bitcoin-Gabel handelt – es wurde aus Bitcoin Cash (BCH) gegabelt – gehört es zur selben Familie von SHA256-Münzen. Die jüngste Errungenschaft bietet eine gute Gelegenheit, über die Skalierbarkeit und Dezentralisierung von Bitcoin nachzudenken.

Transaktionsvolumina, sind sie wichtig??

Obwohl Transaktionsvolumina wichtig sind, enthüllen die Rohdaten möglicherweise nicht so viel wie bisher angenommen. Transaktionen werden häufig als Maß dafür verwendet, wie viel eine Währung tatsächlich verwendet wird, was besonders wichtig ist, wenn eine neue Geldform entwickelt wird. Annahme und Nutzung sind wichtige Erfolgsmaßstäbe. Eine der Herausforderungen bei BTC besteht darin, dass die Gebühren für Bergarbeiter bei kleinen Überweisungen relativ hoch sind (wie das berühmte Beispiel für den Kauf eines Kaffees mit BTC), was ein Argument gegen die weit verbreitete Einführung dieser Münze darstellt.

Transaktionen bedeuten jedoch nicht alles. Zu Beginn fanden BTC-Transaktionen hauptsächlich unter den Early Adopters statt und trugen zum Proof of Concept bei. Im Fall von BSV stammt die überwiegende Mehrheit (nach Schätzungen 96%) dieser rekordverdächtigen Transaktionsvolumina aus einer Wetter-App, was Skepsis hinsichtlich der Bedeutung des Überholens von BTC in Bezug auf das tägliche Transaktionsvolumen auslöst. Bestenfalls entspricht die Transaktionsaufzeichnung von BSV einer Art Proof-of-Concept, mit der sich die frühesten Bitcoin-Anwender befasst haben.

Forking und Centralizing maßstabsgetreu

Die Skalierbarkeit bleibt für Bitcoin eine Herausforderung. Tatsächlich müssen sich Bitcoin-Benutzer auf ein anderes Netzwerk verlassen – das Lightning-Netzwerk -, um skalieren zu können. MimbleWimble wurde auch als nützliches Skalierungsprotokoll angepriesen. Beide sollen Bitcoin dezentral halten, weshalb es ein akzeptables Spiel ist, sich bei der Skalierung auf ein anderes Netzwerk oder ein neues Protokoll zu verlassen.

Andere stimmen nicht zu. Sie würden Bitcoin lieber auf Kosten entscheidender Funktionen von innen skalieren. Zwei Ausreißversionen aus der ursprünglichen Bitcoin-Blockchain haben die anderen drei bemerkenswerten Münzen erstellt, die Bitcoin in ihren Namen behalten haben: Bitcoin Cash (BCH), Bitcoin Gold (BTG) und Bitcoin Satoshi Vision (BSV). Nur eine dieser 3 Münzen kann so dezentralisiert sein wie Bitcoin. Die anderen beiden opferten die Dezentralisierung maßstabsgetreu.

Dezentralisierung trifft

Bitcoin Cash war ein Vorschlag, der sich von der Hauptblockchain löste, um größere Blockgrößen zu ermöglichen, wodurch mehr Transaktionen pro Sekunde verarbeitet werden konnten. Im Jahr 2018 gab es eine Gabelform BCH zur Bildung von BSV, die noch größere Blockgrößen ermöglichen würde. Sowohl BCH als auch BSV behaupten, das Problem der Skalierbarkeit zu lösen, indem sie mehr und billigere Transaktionen zulassen. Dies stellt jedoch eine Bedrohung für den dezentralen Charakter der Währung dar. Größere Blöcke zwingen Knoten zu größerer Rechenleistung, um im Netzwerk arbeiten zu können. Die Anzahl und Verteilung der Knoten ist entscheidend, um Bitcoin dezentral zu halten, ein Problem, das weder BCH noch BSV zu haben scheinen.

Forking zur Dezentralisierung

Wenn BCH und BSV in Bezug auf die Dezentralisierung im Vergleich zu BTC versagen, versagt Bitcoin in Bezug auf die Konzentration der Bergbauressourcen im Vergleich zu Bitcoin Gold – BTG. Der Abbau von BTC erfolgt hauptsächlich durch einige große Pools. Bitcoin Gold wurde im Oktober 2017 mit einem Vorschlag für ASIC-resistente Algorithmen eingeführt, die eine Zentralisierung des Bergbaus verhindern sollen. BTG hat die Marktkapitalisierung der anderen Gabeln noch nicht erreicht, während es einem Hack ausgesetzt war, der seinen Ruf beeinträchtigte. Nicht jede Münze kann das gleiche Gleichgewicht und die gleiche Akzeptanzrate erzielen wie BTC.

Der Grad der Dezentralisierung einer Münze scheint zumindest auf wirtschaftlicher Seite eine Grenze zu haben. BTG und BTC sind gleichermaßen dezentralisiert, wenn es um politische Macht geht, d. H. Knoten im Netzwerk. Die Zentralisierung des Bergbaus ist derzeit möglicherweise kein so großes Problem wie theoretisch. Andere Top-Währungen (Monero, Litecoin) und Schwellenländer (insbesondere das MimbleWimble-Protokoll) versuchen jedoch, Dezentralisierung und ASIC-Widerstand zusammen mit anderen Merkmalen zu fördern, und versuchen ihr Glück auf den Märkten. Keiner scheint in der Lage zu sein, den gleichen Status wie Bitcoin zu erreichen.

Vorausschauen

Es ist schwer vorherzusagen, wo Bitcoin in diesem Münzmix landen wird. Die Nachricht, dass BSV die täglichen Transaktionen von BTC überholt hat, kann uns jedoch wichtige Fragen stellen: Können wir innerhalb desselben Netzwerks skalieren und den gleichen Grad an Dezentralisierung beibehalten? Müssen wir eins zugunsten des anderen aufgeben? Wenn wir eine Metrik sehen, sollten wir sie zum Nennwert nehmen?

Eines ist klar. Wenn die Zukunft überhaupt der Geschichte ähnelt, wissen wir, dass es praktisch unmöglich ist, den First-Mover-Vorteil auf den Märkten für Kryptowährungen zu erschüttern. Wenn es nur eine Münze gibt, die alle regiert, egal wie skalierbar sie ist, heißt diese Münze Bitcoin.

Previous Post
המפלגה הפוליטית האוסטרלית רוכבת על בלוקצ’יין
Next Post
مسرد مصطلحات المراهنات الرياضية